WELT News

Debatte - Aktuelle Nachrichten von WELT
Debatte - WELT
  1. Bei historischen Erfolgen der Nationalmannschaft hatte der Fußball stets Einfluss auf den Gemütszustand der Gesellschaft. Heute dagegen will das gesellschaftliche Gemüt den Fußball beeinflussen. Für das nächste Turnier sollte Deutschland daraus eine Lehre ziehen.
  2. In China demonstrieren Menschen gegen die Null-Covid-Politik des Regimes. Dafür bekommen sie viel Applaus. Dabei gab es auch hierzulande Anhänger solch rigider Corona-Maßnahmen. Freiheit findet man meistens dann sehr super, wenn sie nicht in Deutschland stattfindet.
  3. Wir als evangelische Kirche neigen dazu, uns lieber zu gesellschaftlichen Fragen zu äußern, als die frommen Bedürfnisse der Menschen vor Ort ernst zu nehmen. Dabei erwartet die Basis etwas anderes von uns: die Hoffnung auf den, der uns als einziger wahre Freiheit schenken kann.
  4. Der lange Arm des Regimes in Teheran reicht bis nach Deutschland. Iranische Oppositionelle werden hierzulande attackiert. Aber die deutschen Sicherheitsbehörden tun oft das Gegenteil von dem, was richtig wäre, meint unsere Gastautorin.
  5. US-Präsident Joe Biden hat den Protektionismus seines Vorgängers nahtlos übernommen – und das ist ein großes Problem für die EU. Europa bleiben nun zwei Möglichkeiten, um das Abwandern wichtiger Großunternehmen zu verhindern.
  6. Deutscher Fußball und deutsche Politik haben ein zentrales Problem gemeinsam: Es werden Zeichen gesetzt, die Ansprüche sind hoch, aber wenn es darauf ankommt, sind wir nur mittelmäßig. Wollen wir erfolgreich sein – oder die mit der Binde?
  7. Wenn es irgendwo ein Problem gibt, fordern Konservative härtere Gesetze, und Linke fordern mehr Geld. Liberale haben es mit ihren Argumenten schwerer, weil sie davon überzeugt sind, dass sich der Staat so weit wie möglich raushalten sollte.
  8. Jahrelang unterstützte der Medienfürst Rupert Murdoch trotz anfänglicher Vorbehalte Donald Trump. Stets hat er ihm Skandale, Korruption und missglückte Politik durchgehen lassen. Aber eines hat er Trump offenbar nicht verziehen.
  9. Den braunen, vulgären Antisemitismus haben die Deutschen weitgehend geächtet. Erschütternd ist, dass in diesem Jahr ein linker Antisemitismus salonfähig wurde. Ein Gastbeitrag des israelischen Botschafters in Deutschland.
  10. Der russische Präsident führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Dafür muss er vor Gericht, fordern viele Politiker. Aber juristisch ist das außerordentlich schwierig. Ein vernünftiger Friedensvertrag wäre wichtiger.